Der Stifter - Dr. Helmut Wölte

Dr. Helmut Wölte, wurde am 2.11.1940 geboren und war von 1971 bis 1993 als Volkswirt im Bundesministerium für Wirtschaft in Bonn tätig. 1991 erkrankte er an einem Non-Hodgkin Lymphom.

Psychosoziale Unterstützung erhielt Dr. Helmut Wölte durch die verschiedenen Angebote des Tumorzentrums Bonn e.V. Hier engagierte er sich auch ehrenamtlich im Bereich der Verwaltung und Finanzierung. Dr. Helmut Wölte verstarb im April 2001. Er hinterließ eine Tochter.

Durch seine Betroffenheit und sein Engagement erkannte er die Bedeutung psychosozialer Beratung für Betroffene und Angehörige, um das Leben mit Krebs bewältigen zu können. Er hatten den Wunsch, zur Weiterentwicklung psychoonkologischer Angebote und Ansätze einen Beitrag zu leisten.

In diesem Sinne gründete er 1997 die Helmut-Wölte-Stiftung für Psychoonkologie, die mit dem Helmut-Wölte-Preis innovative wissenschaftliche oder praxisorientierte Projekte in der Psychoonkologie auszeichnet.

Dr. Helmut Wölte
Dr. Helmut Wölte

Helmut-Wölte-Preis

Die Helmut-Wölte-Stiftung für Psychoonkologie schreibt alle zwei Jahre den Helmut-Wölte-Preis aus. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Die Stiftung unterstützt durch den Preis Initiativen zur psychosozialen Versorgung von Krebspatienten und ihren Angehörigen, die bei wissenschaftlich fundierter Praxis innovativen und zukunftsweisenden Modellcharakter besitzen.
Es werden ausschließlich Projekte berücksichtigt, die sich bereits in der Phase ihrer Realisierung befinden. Der Preisträger wird durch eine Jury bestehend aus Stiftungsvorstand und beratenden Wissenschaftlern ermittelt.